AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Präambel

Der Dienst iReflect wird über unter der Webseite www.ireflect.de sowie über eine mobile Applikation (sogenannte “App”) erbracht.

Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: AGB) gelten für die Nutzung des Dienstes iReflect und regeln die Rechte und Pflichten des iReflect-Anbieters (nachfolgend: iReflect oder „Wir“) und des iReflect-Nutzers (nachfolgend: Nutzer) im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme unserer Leistungen und der weiteren angebotenen Dienste, Anwendungen, mobilen Anwendungen und Funktionen. Die Kontaktdaten können dem Impressum entnommen werden.

(2) Abweichende Geschäftsbedingungen der Nutzer haben nur Gültigkeit soweit wir diese schriftlich anerkannt haben.

Vertragsschluss

(1) Ein Vertrag kommt – soweit nicht anders individuell vereinbart – erst mit erfolgreichem Abschluss des Registrierungsvorgangs zustande. Der Registrierungsvorgang ist erst erfolgreich abgeschlossen, wenn wir dies per E-Mail mitgeteilt haben.

(2) Es besteht kein Anspruch auf Abschluss eines Vertrages. Uns steht es frei, das Angebot eines Nutzers zum Abschluss eines Vertrages ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Unsere Leistungen

(1) iReflect stellt einen Online-Dienst zur Verfügung, mit dem sich die Nutzer ein Benutzerkonto (iReflect -Konto) erstellen können. iReflect bietet dem Nutzer verschiedene Leistungspakete an. Der Nutzer kann iReflect entweder als freier Anwender ohne vorherige Registrierung oder im Rahmen einer iReflect-Mitgliedschaft nutzen.

(2) Freiwillige, unentgeltliche Dienste und Leistungen von iReflect können jederzeit eingestellt werden. Der Nutzer hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Fortführung der Dienstleistungen.

(3) Wir haben das Recht, unter Einhaltung der jeweils für iReflect geltenden Rechtsvorschriften zur Leistungserbringung sowie unter Beachtung des Vertrages über die Verarbeitung der Daten im Auftrag, uns Dienstleistungen Dritter zu bedienen.

(4) iReflect behält sich das Recht vor, Leistungen oder Funktionen zu erweitern, zu ändern, zu löschen und Verbesserungen vorzunehmen, insbesondere, wenn diese dem technischen Fortschritt dienen, notwendig erscheinen und um Missbrauch zu verhindern. Wir werden diese Änderungen nur vornehmen, wenn die Änderungen für den Nutzer zumutbar sind oder wir aufgrund gesetzlicher Vorschriften hierzu verpflichtet sind.

Leistungsstörungen

(1) Wir bemühen uns um eine möglichst unterbrechungsfreie Nutzbarkeit unserer Leistungen und Dienste. Der Nutzer erkennt jedoch an, dass aus technischen Gründen und aufgrund äußerer Einflüsse (z. B. Nichtverfügbarkeit der Kommunikationsnetze, Unterbrechung der Stromversorgung, Hardware- und Softwarefehler) eine ununterbrochene Verfügbarkeit der iReflect -Webseite nicht realisierbar ist. Ein Anspruch auf Hochverfügbarkeit besteht nicht. Lediglich vorübergehende Zugriffsbeschränkungen begründen keine Gewährleistungsansprüche.

(2) Soweit unsere Leistungen für den Nutzer kostenfrei erbracht werden, besteht ein Anspruch des Nutzers zur Nutzung unserer Leistungen nur im Rahmen der von uns tatsächlich geleisteten Verfügbarkeit.

(3) Für kostenpflichtige Dienste gewährleisten wir in unserem Verantwortungsbereich eine Verfügbarkeit von 98% im Jahresmittel. Nicht in die Berechnung der Verfügbarkeit fallen die regulären Wartungsfenster, die jede Woche 4 Stunden betragen können. Wir bemühen uns, die Wartungszeiten so kurz wie möglich zu halten.

Entgelte, Abrechnung, Rechnungsstellung, Zahlungsbedingungen

(1) Für die Nutzung der kostenpflichtigen Mitgliedschaften sowie von Zusatzleistungen / Leistungen von Drittanbietern fallen Gebühren an, die im Voraus für eine Vertragslaufzeit fällig werden.

(2) Die jeweils möglichen Zahlungsarten werden dem Nutzer bei den Produktinformationen und/oder im Registrierungsprozess angezeigt.

(3) Der jeweilige Rechnungsbetrag ist binnen 14 Tagen nach Zugang der Rechnung in voller Höhe an iReflect zu zahlen, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde. Für die Rechtzeitigkeit von Zahlungen kommt es auf den Eingang des Betrages zu unserer vorbehaltlosen Verfügung an.

(4) Bei einer Zahlung per Überweisung ist der von uns vorgegebene Verwendungszweck anzugeben. Überweist der Nutzer mit einem anderen Verwendungszweck hat er uns unverzüglich zu informieren und uns einen Nachweis der Zahlung zukommen zu lassen. Auf diesem Nachweis müssen folgende Daten vollständig und entzifferbar enthalten sein: Die Bankverbindung (IBAN) des Absenderkontos, der Name des Kontoinhabers, das Zahlungsdatum, den Betrag, den Verwendungszweck und die Bankverbindung (IBAN) des Empfängers. Die Nachweispflicht einer Zahlung liegt beim Nutzer.

(5) Der Anbieter ist ferner berechtigt, die iReflect -Zugänge zu sperren, sofern die Entgelte nicht gezahlt werden. Der Nutzer erteilt iReflect dadurch, dass er diese AGB akzeptiert, ausdrücklich die Vollmacht zu einer solchen Kündigungserklärung.

(6) Zahlungen werden in EURO fällig.

(7) Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Der jeweils gültige Mehrwertsteuersatz ist spätestens auf der Rechnung ausgewiesen.

Laufzeit und Vertragsbeendigung

Die jeweilige Mitgliedschaft läuft auf unbestimmte Zeit und kann jederzeit beendet werden. Um deinen Mitgliedschaft zu beenden, muss eine E-Mail mit dem Betreff „Account löschen“ an support@i-reflect.de. Um eine einwandfreie Beendigung zu garatieren, muss der Username und die betroffene Mail-Adresse in der Mail angegeben werden.

Haftung von iReflect

iReflect haftet unbeschränkt für Schäden der Nutzer, die es bei der Erbringung der vertraglichen Leistung aufgrund grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz verursacht hat. Ferner bei Arglist und der Nichterfüllung von Garantien. Eine Haftung bei leicht fahrlässig verursachten Schäden ist ausdrücklich ausgeschlossen, es sei denn, es liegt eine Verletzung wesentlicher Vertragspflichten vor. In diesem Falle ist die Haftung auf vorhersehbare Schäden und den Rechnungsbetrag beschränkt. Eine Haftung für mittelbare Schäden, entgangenen Gewinn und unvorhersehbare Schäden ist ausgeschlossen. Diese Einschränkungen der Haftung gelten jedoch nicht für Schäden auf Grund der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz.

Datenschutz

Die Erbringung der iReflect-Dienstleistungen setzt voraus, dass Daten erfasst und verarbeitet werden. Wo Datenerfassung und –verarbeitung stattfinden, muss Datenschutz und Datensicherheit gewährleistet sein. Dies ist für iReflect nicht nur gesetzliche Anforderung, sondern ein ureigenes Anliegen. iReflect trägt Sorge dafür, dass personenbezogene Daten von Nutzern nur erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies zur Erbringung der angebotenen Leistungen erforderlich und durch gesetzliche Vorschriften erlaubt, oder vom Gesetzgeber angeordnet ist. Weitere Informationen können der Datenschutzerklärung entnommen werden.

Änderungen der Leistungen sowie der AGB

iReflect behält sich vor, diese AGB jederzeit mit Wirksamkeit auch innerhalb der bestehenden Vertragsverhältnisse zu ändern. Über derartige Änderungen wird iReflect den Nutzern mindestens 6 Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der Änderungen in Kenntnis setzen. Sofern der Nutzer nicht innerhalb von 6 Wochen ab Zugang der Mitteilung widerspricht und die Inanspruchnahme der Dienste auch nach Ablauf der Widerspruchsfrist fortsetzt, gelten die Änderungen ab Fristablauf als wirksam vereinbart. In der Änderungsmitteilung wird iReflect den Nutzer auf sein Widerspruchsrecht und auf die Folgen eines Widerspruchs hinweisen. Im Falle des Widerspruchs steht iReflect das Recht zu, das Vertragsverhältnis mit dem Nutzer zum geplanten Inkrafttreten der Änderungen zu beenden.

Widerrufsrecht für Verbraucher

(1) Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Nähere Informationen dazu sind der Widerrufsbelehrung zu entnehmen.

(2) Bei dem Widerruf eines Vertrages wird iReflect die im Rahmen dieses Vertrags erhaltene Zahlung unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab Erhalt des Widerrufs zurückzahlen. Für diese Rückzahlung verwendet iReflect dasselbe Zahlungsmittel, das der Nutzer bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat.

Abschließendes

(1) Gerichtsstand für Kaufleute im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB), juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist Nürnberg.

(2) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des internationalen Privatrechts und des ins deutsche Recht übernommenen UN-Kaufrechts.